Lenker ab.

Wenn es nicht so läuft, machen alle das, was sie immer machen. Die Esser essen, die Eskapisten gehen Joggen, die Pocrastinierer schieben es von sich weg, die Narzisten sind verletzt. Ich lenke mich ab.

Ich habe jemanden verloren. Tim. Als ich 1998 mit ihm zusamenwohnte, spiele ic immer Computer in seinem Zimmer, wenn er wegging. Wenn er wiederkam, hörte ich immer sofort auf. Er meinte, dann, ich könne ruhig weiterspiele, höflich, wie er war. Nun ist er für immer gegangen und ich spiele noch.

Nun sehe ich viele Filme und räume nicht auf. Gestern wollte ich eine Mutter eines ständig fehlenden Schülers anrufen. Ich fand ihre Telefonnummer nicht. Dann wollte ich mailen, aber die E-Mail-Adresse stimmte nicht. Ordnung ist der Schlüssel. Leonard Cohen hat das erkannt. Und irgendwas Kluges darüber gesagt. Man müsste morgens von einem kleinen Kloster geweckt werden, in dem man sich einen Tee kocht, in dem es keine Gegenstände gibt. Man macht dann eine Kerze an, denn in dem Kloster ist es immer kalt, sitzt auf dem Boden, trinkt Tee. Schreibt vielleicht etwas kalligraphisch. Wie Tom Cruise in „Last Samurai“.

Man muss keine Freude an kleinen Dingen haben, man darf sich aber nicht zu groß fühlen, sie zu tun.

Advertisements

7 Kommentare zu „Lenker ab.

  1. Prokrastinierer, aber das gehört sich nicht zu korinthen.

    An Tim denke ich auch, denn oft saß ich ja auch mit in seinem Zimmer, wenn er zur Tür reinkam.
    Toller Bursche, als wir mal so ein Spleen hatten, was machen zu müssen sind wir ins Schwimmbad.
    Andere Badegäste hatten was dagegen, dass ich da schwommte, schwamm und schwomm. Guntron sprang ins Wasser und durch seine physische Präsenz tat er was zu tun war.

    Beim Verlassen des Schwimmbades wartet man noch auf uns, Tim schritt ein und stellte sich dazwischen.

    Danke Tim

    Gefällt mir

  2. Ich habe Tim, glaube ich, nie kennengelernt (oder doch: einmal auf der Strasse in Göttingen oder in Friedrichshain – beim Umzug?), aber wusste, dass es ihn gibt und habe wohl auch mal was von ihm in der Zeitung oder im Internet gelesen. Das reicht zum Traurigsein.

    Gefällt mir

  3. p.s.: Wenn man mal unter der Woche oder so ein Bier trinken will, dann gibt es eine Art Sondergenehmigung für außer Haus. Weil .. Und deshalb bin ich jetzt öfter mal abends unterwegs, unter der Woche.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s